Venusblume mit Blattgold

 100 x 100 cm

 

Symbol:

Die Venusblume ist ein sich geschlossenes und vollkommenes System und ähnelt einem Mantra. Es beschreibt die Bahnen, einen Tanz, den die Erde und Venus gemeinsam um die Sonne vollziehen. Eine sternförmige Blume mit fünf Blütenblätter (hier inkl. Lilith, dh. 2 Blumen übereinander).

 

Ursprung:

2012 durch einen Transit, eine direkte Ausrichtung und eines 600 fachen Plasmaausstosses der Venus hat sie eine aktuelle Bedeutung für das Gleichgewicht. Diese Erscheinung tritt in etwa 243 Jahren nur viermal auf. Nach den Venusdurchgängen der Jahre 1874, 1882 und 2004 fand der letzte am 6. Juni 2012 zwischen etwa 0:00 Uhr und 7:00 Uhr MESZ statt. Der nächste wird sich erst wieder am 11. Dezember 2117 ereignen.

 

Bedeutung:

Die Venus steht für bedingungslose Liebe, Hingabe und und Akzeptanz. Die Mayas haben 2012 eine neue Weltenausrichtung prophezeit. Fälschlicherweise wurde dies teilweise als eine Art Weltuntergang assoziiert, dabei ist eine neue Energieausrichtung gemeint. So ist im Juni 2012 durch die direkte Ausrichtung der Venus zur Erde und Sonne der Grund, warum z.Bsp. die Mayas und andere Naturvölker all Ihr Tongeschirr zerschlagen und alles neu töpfern. Der Sinn dabei ist, dass das Wasser, welches zur Herstellung verwendet wird, ab diesem Zeitpunkt eine andere Energie transportiert und sich dies auf die Speisen (welches man auf dem Geschirr plaziert) auswirkt.

 

Gesundheit und Wirkung:
Die Venusblume hat eine nachhaltig harmonisierende und zentrierende Wirkung für den Betrachter.

Die Energie des Bildes kann zur Harmonisierung von Räumen und auch zur Heilung des Betrachters wirken.

Verblüffend dabei ist, dass die menschliche Gestalt diese heilige Geometrie ebenso in sich trägt. Diese Geometrie spricht ganz besonders unseren Schönheitssinn spürbar an.

 

Infos des Bildes:

  • 100 x 100 x 0,4 cm
  • Acryl auf Holzplatte
  • mit echtem Blattgold
  • Glitter als Sternenstaub
  • mit Aufhängevorrichtung

 

-kann in jeder Größe geliefert werden-

Farben austauschbar

auch mit Resin (Kunstharz) veredelt, so dass es auch im Nassbereich (Sauna, Wellnessoase) seinen Platz finden könnte.

 

Preis: 900 €.

-Ratenzahlung möglich-

 

 

 

Venusblume

dotart

100 x 100 cm

 

Symbol:

Die Venusblume ist ein sich geschlossenes und vollkommenes System und ähnelt einem Mantra. Es beschreibt die Bahnen, einen Tanz, den die Erde und Venus gemeinsam um die Sonne vollziehen. Eine sternförmige Blume mit fünf Blütenblätter (hier inkl. Lilith, dh. 2 Blumen übereinander).

 

Ursprung:

2012 durch einen Transit, eine direkte Ausrichtung und eines 600 fachen Plasmaausstosses der Venus hat sie eine aktuelle Bedeutung für das Gleichgewicht.

 

Bedeutung:

Die Venus steht für bedingungslose Liebe, Hingabe und und Akzeptanz. Die Mayas haben 2012 eine neue Weltenausrichtung prophezeit. Fälschlicherweise wurde dies teilweise als eine Art Weltuntergang assozieiert, dabei ist eine neue Energieausrichtung gemeint. So ist im 2012 durch die direkte Ausrichtung der Venus zur Erde und Sonne der Grund, warum z.Bsp. Die Mayas und andere Naturvölker alle Ihr Tongeschirr zerschlagen und alles neu töpfern. Der Sinn dabei ist, dass das Wasser, welches zur Herstellung verwendet wird ab diesem Zeitpunkt eine andere Energie transportiert und sich dies auf das Essen (welches man auf dem Geschirr plaziert) auswirkt.

 

Gesundheit und Wirkung:
Die Venusblume hat eine nachhaltig harmonisierende und zentrierende Wirkung für den Betrachter.

Die Energie des Bildes kann zur Harmonisierung von Räumen und auch zur Heilung des Betrachters wirken.

Verblüffend dabei ist, dass die menschliche Gestalt diese heilige Geometrie ebenso in sich trägt. Diese Geometrie spricht ganz besonders unseren Schönheitssinn spürbar an.

 

Infos des Bildes:

  • 100 x 100 x 0,4 cm
  • Acryl auf Holzplatte
  • dotart
  • mit Aufhängevorrichtung (1 Haken)

 

-Einzelstück-

 auch mit Resin (Kunstharz) veredelt möglich, so dass es auch im Nassbereich (Sauna, Wellnessoase) seinen Platz finden könnte.

 

Preis: 1.200 €.

-Ratenzahlung möglich-

 

 

 

Heilige Geometrie: Blume des Lebens

dotart

100 x 100 cm

 

Symbol:

Gerne wird die Blume des Lebens als Symbol gesehen, welches den Zyklus der Schöpfung enthält oder nachbildet. Durch die erste Teilung des mittleren Kreises entsteht die sogenannte Fischblase als zentrale geometrische Form. 

 

Aus diesem einen Grundmuster entstehen alle dreidimensionalen Objekte durch Rotation um die Schnittpunkte:

 

Die erste Form, die durch Rotation der ‚Saat des Lebens‘ entsteht, ist ein Torus, eine schlauchförmige Ringfläche. Vervollständigt man die Kreise der Lebensblume über die einfassenden Außenkreise hinaus, erhält man die ‚Frucht des Lebens, die 13 Informationssysteme offenbart.

 

Durch die Verbindung der Kreiszentren mit geraden Linien (Synthese von männlicher Energie = gerade Linien und weiblicher Energie = gewölbte Linien) erhält man Metatrons Würfel. Der Würfel des Metatron ist eines der wichtigsten Informationssysteme im Universum, eines der grundlegenden Schöpfungsmuster des Daseins. Aus diesem Muster lassen sich alle fünf platonischen Körper ableiten. -siehe nächstes Bild- 

 

Ursprung: 

Seit vielen Tausend Jahren ist das Symbol der BLUME DES LEBENS in zahlreichen Kulturkreisen auf der ganzen Welt als Energiesymbol bekannt. So kennt man die LEBENSBLUME beispielsweise in Griechenland ebenso wie in Ägypten, China, Japan oder Tibet. Nicht nur in Europa wird die Blume des Lebens bis heute als schützendes Zeichen verwendet. In manchen Kulturen gilt sie sogar als heilig. 

 

Bedeutung:

Wenn wir uns intensiv mit der Blume des Lebens beschäftigen, stoßen wir früher oder später auf ihre Verbindung zur Schöpfung und der spirituellen und naturwissenschaftlichen Entstehungsgeschichte.

Es sind Aussagen zu finden, die ihr Symbol als das grundlegende Muster der Schöpfung bezeichnen. Dieser Zusammenhang erscheint zunächst fremd und für unsere westliche Denkweise abstrakt. Beschäftigt man sich allerdings intensiver mit dieser Materie, erschließt sich die Reichweite dieser Dimension.

Quelle: ‚Die Blume des Lebens‘, Band 1 + 2, Drunvalo Melchizedek, KOHA-Verlag 

 

Gesundheit und Wirkung:

Unser Dasein ist von Dualität bestimmt. Es ergeben sich immer und überall Polaritäten (hell – dunkel, männlich – weiblich, groß – klein…). Aus dieser Polarität erschließt sich die Tatsache, dass neben der Grobstofflichkeit (= mit den 5 Sinnen wahrnehmbar) auch eine Feinstofflichkeit (= feine Energieebene, nicht mit den 5 Sinnen wahrnehmbar) existieren muss. Diese Feinstofflichkeit bildet die Grundlage der Heiligen Geometrie.

 

Die Blume des Lebens ist eine der heiligen, geometrischen Figuren. (Weitere sind der goldene Schnitt, die platonischen Körper). In diesen Figuren zeigt sich die feinstoffliche göttliche Präsens, die sich in Unendlichkeit abbildet. 

 

Der Energiefluss kann durch das betrachten auf ganz natürliche Weise wieder zum fließen gebracht werden.

 

Infos des Bildes: 

  • 100 x 100 x 0,4 cm
  • Acryl auf Holzplatte (dunkelgrün mit Gold)
  • dotart
  • mit Aufhängevorrichtung

 

-Einzelstück-

auch mit Resin (Kunstharz) veredelt möglich, so dass es auch im Nassbereich (Sauna, Wellnessoase) seinen Platz finden könnte.

 

 

Preis: 1.200 €.

-Ratenzahlung möglich-

 

PS: dieses Bild gibt es auch mit Silber und Türkis...

Bilder davon per Nachfrag möglich

 

 

 

Heilige Geometrie (Metatron)

 100 x 100 cm

 

Symbol:

Hier ist die Blume des Lebens umgeben von den fünf Würfeln der Metratrone (Tetraeder/Hexaeder-Kubus/Oktaeder/Dodekaeder/Ikosaeder) in ihren entsprechenden elementaren Farben.

 

Ursprung:

Blume des Lebens in der Mitte (mit Blattgold)

Die genaue zeitliche Entstehung der Blume des Lebens, sowie der geographische Ursprung sind derzeit nicht exakt zu belegen. Es gibt allerdings zahlreiche Vermutungen.

Auf der ganzen Welt findet man eine Vielzahl von Darstellungen, Teildarstellungen oder abgewandelte Darstellungen der Lebensblume mit unterschiedlichem Alter und in unterschiedlichen Ausführungen. Viele Kulturen haben dieses Symbol unabhängig voneinander verwendet und kannten seine Kraft und Macht. Die derzeit ältesten noch erhaltenen Funde der Blume des Lebens befinden sich in einem tibetischen Kloster und in Ägypten im Tempel von Abydos an den Säulen des Tempelkomplexes des Osireion. Das Alter der ältesten Funde wird auf 5000 – 6000 Jahre geschätzt.

 

Metatron (aus dem Lateinischen mētātor, „Vermesser“) ist ein hochrangiger Engel in der jüdischen Mythologie. Metatron zählt zu den höchsten Engeln und wird als Hüter des Thron Gottes bezeichnet.

 

Der Würfel des Metatron ist eines der wichtigsten Informationssystemeim Universum, eines der grundlegenden Schöpfungsmuster des Daseins. Aus diesem Muster lassen sich alle fünf platonischen Körper extrahieren, die hier farblich entsprechen der verschiedenen Elemente (Wasser, Erde, Feuer, Luft, Äther/Raum) dargestellt sind.

Die fünf platonischen Körper sind in der Blume des Lebens, welche hier im Zentrum steht enthalten.

 

Gesundheit und Wirkung:

Die Energie kann zur Harmonisierung von Räumen und auch zur Heilung des Betrachters wirken. Die Weite des Universums, hier dargestellt mit schwarzen Hintergrund und Glitter mit Schleier, macht den Geist weit und dennoch durch die Symbolik zentriert. Ein aussergewöhnliches Bild mit sehr viel TIEFE.

 

Infos des Bildes:

  • 100 x 100 x 0,4 cm
  • Acryl mit Stockmar Lasur auf Leinwand
  • Blume des Lebens mit Blattgold i.d. Mitte
  • Glitter

 

-Einzelstück-

auch mit Resin (Kunstharz) veredelt möglich, so dass es auch im Nassbereich (Sauna, Wellnessoase) seinen Platz finden könnte.

  

Preis: 800 €.

-Ratenzahlung möglich-

 

 

 

Chenrezig Mantra (groß)

tib. Mandala

100 x 100 cm

 

Symbol:

Tib. Mandala mit dem Mantra des Avalokiteshvara (tib. Chenrezig) Om Mane Padme Hung (hier = in tibetischer Schrift). In der Mitte die Keimsilbe HRI.

 

Ursprung:

Das malen von Mantren (hier- tibetisch) ist an sich schon sehr segensreich und zentrierend und die Mandalas selbst sind von ihrer Bedeutung sehr tiefgründig. In Asien (Tibet) war es üblich, solch Mandalas in Auftrag zu geben (insbesondere bei besonderen Anlässen, Hochzeit, Krankheit o.ä.) oder auch als Meditationshilfe bei bestimmten meditativen Praktiken.

 

Bedeutung und Wirkung:

Das sehr bekannte Mantra OM MANE PADME HUNG hat die Segenskraft jegliche nieder Wiedergeburt zu verhindern und zum vollständigen Erwachen zu führen.

Im Eingangsbereich oder gar direkt über dem Eingang kann es als Schutzsymbol dienen. Seine heilende, lehrende und reinigende Wirkung entfaltet es am besten im Zentrum der Wohnung, in einem Meditationsraum oder in der Nähe eines Hausaltares.

 

Infos des Bildes:

  • 100 x 100 x 0,4 cm
  • Acryl mit Blattgold auf Leinwand
  • der Außenrand leuchtet auch ohne Lichtquelle im dunkeln ;-)

 

-Einzelstück-

gerne in anderen Größen bestellbar

  

Preis: 1.200 €.

-Ratenzahlung möglich-

 

 

 

Chenrezig Mantra

tib. Mandala

40 x 40 cm

 

Symbol:

tib. Mandala mit dem Mantra des Avalokiteshvara (tib. Chenrezig) Om Mane Padme Hung (hier = in tibetischer Schrift). In der Mitte die Keimsilbe HRI.

 

Ursprung:

Das malen von Mantren (hier- tibetisch) ist an sich schon sehr segensreich und zentrierend und die Mandalas selbst sind von ihrer Bedeutung sehr tiefgründig. In Asien (Tibet) war es üblich, solch Mandalas in Auftrag zu geben (insbesondere bei besonderen Anlässen, Hochzeit, Krankheit o.ä.) oder auch als Meditationshilfe bei bestimmten meditativen Praktiken.

 

Bedeutung und Wirkung:

Das sehr bekannte Mantra OM MANE PADME HUNG hat die Segenskraft jegliche nieder Wiedergeburt zu verhindern und zum vollständigen Erwachen zu führen.

 

Im Eingangsbereich oder gar direkt über dem Eingang kann es als Schutzsymbol dienen. Seine heilende, lehrende und reinigende Wirkung entfaltet es am besten im Zentrum der Wohnung, in einem Meditationsraum oder in der Nähe eines Hausaltares.

 

 

 

Infos des Bildes:

  • Maße 40x 40 cm
  • auf Leinwand mit Blattgold
  • das Mantra OM MANE PADME HUNG mit der Keimsilbe HRI

 

Preis: 180 €.

 

 

 

 

 

Tara Mantra

tib. Mandala

100 x 100 cm

 

Symbol:

tib. Mandala mit dem Mantra der grünen Tara: Om Tare Tuttare Ture Soha (hier = in tibetischer Schrift). In der Mitte die Keimsilbe TAM.

 

Ursprung:

Das malen von Mantren (hier- tibetisch) ist an sich schon sehr segensreich und zentrierend und die Mandalas selbst sind von ihrer Bedeutung sehr tiefgründig. In Asien (Tibet) war es üblich, solch Mandalas in Auftrag zu geben (insbesondere bei besonderen Anlässen, Hochzeit, Krankheit o.ä.) oder auch als Meditationshilfe bei bestimmten meditativen Praktiken.

  

Gesundheit und Wirkung:

Solch ein Mandala in Auftrag zu geben oder auch in den eigenen Räumen aufzuhängen ist vom Nutzen für den Betrachter nicht in Worte zu fassen, so stark ist diese Wirkung. Auch das Mantra OM TARE TUTTARE TURE SOHA von der grünen Tara ist die spontane befreite Aktivität und jeder, der sich damit verbindet wird glücksverheißende Umstände erlangen.

Im Eingangsbereich oder gar direkt über dem Eingang kann es als Schutzsymbol dienen. Seine heilende, lehrende und reinigende Wirkung entfaltet es am besten im Zentrum der Wohnung, in einem Meditationsraum oder in der Nähe eines Hausaltares.

 

Infos des Bildes:

  • 100 x 100 x 0,4 cm
  • Acryl mit Blattgold auf Leinwand
  • der Außenrand leuchtet auch ohne Lichtquelle im dunkeln ;-)

 

-Einzelstück-

gerne in anderen Größen bestellbar

  

Preis: 1.800 €.

Ratenzahlung möglich

 

 

 

 

Buddhaeyes

100 x 50 cm

 

Symbol:

Augen der Weisheit - Die allsehenden Augen Buddhas (auch Augen der Weisheit genannt) sind ein Symbol für Avalokiteshvara, den Bodhisattva des universellen Mitgefühls. Das beliebte Zeichen findet man in Nepal, Tibet und Nordindien überall. Besonders groß und augenscheinlich prangert es auf den Seitenmauern größerer Stupas, ein Augenpaar in jede Himmelsrichtung gerichtet. Das bekannteste Beispiel hierfür ist wohl der Swayambhunath, ein Tempelkomplex im Westen von Kathmandu, welcher als das Hauptheiligtum der Buddhisten in Nepal gilt.

 

Das Augenpaar auf dieser vergoldeten Stupa ist weite über die Grenzen Kathmandus hinaus zu erkennen.

 

Ursprung und Bedeutung:

Über dem eigentlichen Augenpaar ist ein weiteres Auge, das sogenannte dritte Auge (Ajna) zu sehen. Oft wird dieses Auge auch mit einem Juwel verglichen (hier als Kristall dargestellt). Der Legende nach strömen kosmische Strahlen aus ihm, während Buddha in Meditation versunken ist. Wobei diese Strahlung als eine Art Verkündung (der Lehre Buddhas) und als heilende Energie zugleich verstanden werden kann. Hier wird noch der achtpfache Pfad auf den Wangen dargestellt.

 

Gesundheit und Wirkung:

Buddhas Augen sind ein kraftvolles und zugleich liebevolles Symbol. Sie können jeden Lebens- und Wohnbereich schützen und energetisieren. Im Eingangsbereich oder gar direkt über dem Eingang kann es als Schutzsymbol dienen. Seine heilende, lehrende und reinigende Wirkung entfaltet es am besten im Zentrum der Wohnung, in einem Meditationsraum oder in der Nähe eines Hausaltares.

 

Infos des Bildes:

  • 100 x 50 x 0,6 cm
  • Gips auf Holzplatte mit Kristallen und Goldfarbe

 

-Einzelstück-

gerne in anderen Größen bestellbar

 

Preis: n. Vb.